Unsere Projekte

Hier findet ihr Projekte, an denen wir gerade dran sind. Wenn ihr mehr wissen wollt, Ideen oder Feedback habt oder mitwirken wollt, schreibt gern an: regionimwandel@riseup.net

Essbarer Allmende-Wald Hoheneiche

Wie wäre es durch die Landschaft zu streifen und immer mal wieder Himbeeren und Walnüsse zu naschen? Wie wäre es am Waldrand zu sitzen und zu beobachten, wie sich ein Stück Land in ein vielfältigen essbaren Wald verwandelt? Wie wäre es, gemeinsam mit der Familie, Oma und Opa, Freund_innen und Nachbar_innen vor Ort die Früchte im Herbst zu sammeln und die Ernte zu feiern?

Wir wollen einen Waldgarten anlegen. Einen essbaren Wald, wo Schmetterlinge und Hummeln ihre Nahrung finden und wir Beeren, Obst und Nüssen naschen.
Der Waldgarten soll dem Allmende-Gedanken folgen. Gemeinsames Pflanzen, gemeinsames Ernten, gemeinsames gemütlich machen. Wir wollen einen schönen Ort des Miteinanders und einen lebendigen Ort für Biodiversität schaffen. Gerade in Zeiten des Artensterbens und Klimawandels wollen wir Wälder aufbauen, die eine höhere Chance haben vital zu bleiben, um uns auch noch in Zukunft zu ernähren und saftige, grüne Orte zum Erholen zu haben.

Wir wollen uns bald Kennenlernen und ein Picknick an diesem Ort veranstalten und träumen, was dort entstehen könnte.
Im Sommer wollen wir dann gemeinsam mit Expert_innen (vielleicht gibt es ja auch einige unter euch?) planen, welche Pflanzen an dem Standort gut gedeihen könnten, wo eine Sitzecke hin kann und all das, was unsere Kreativität noch für Ideen spinnt.
Im Herbst geht’s dann ans Pflanzen, um dann im nächsten Jahr gemeinsam vielleicht schon erste Beeren zu beernten.
Habt ihr Lust Teil zu werden und dabei zu sein? Ihr könnt zu einzelnen Terminen kommen und auch Teil des Planungsteams werden.

AlmendeWaldkappel

Das Fichtensterben hat auch hier kahle Flächen hinterlassen.
Lasst uns gemeinsam überlegen, wie ein Wald für die Zukunft aussehen kann.
Können wir auch auf unserem Streifen durch die Wälder Nüsse und Beeren ernten?

Der Wald soll von den Menschen vor Ort gepflanzt und gepflegt werden. Ein Begegnungsort Mitten im Wald, wo wir gemeinsam sinnvolles und schönes tun und in Beziehung mit dem Wald treten. Was braucht er, um dem Klimawandel zu trotzen? Wie kann hier mehr Artenvielfalt einkehren?
Gemeinsam mit dem Förster sind wir dabei Möglichkeiten eines Almendewaldes auszuloten. Die Idee: Einzelpersonen oder kleine Gruppen können Patenschaften für ein kleines Waldstück übernehmen und mitentscheiden, was dort gepflanzt werden soll. Habt ihr Lust Pate*Patin zu werden? Schreibt uns!

 

Leerstands-AG

Mit der Leerstands-AG denken wir darüber nach, wie mit leere Häuser, Grundstücke und Läden sinnvoll umgegangen werden kann. Wie kann Leerstand gut erfasst und vermittelt werden? Warum steht überhaupt so viel leer und was sind Bedarfe an die Gestaltung der Innenstadt? 

Wir laden uns inspirierende Beispiele von anderen Dörfern und Kleinstädten ein und freuen uns über eure Ideen und Perspektiven!

Bei Interesse meldet euch bei regionimwandel@riseup.net

 

Offenes Atelier

Wir arbeiten gerade daran ein Atelier in der Mühle einzurichten, in dem gemalt, getöpfert und genäht werden kann! Wir hoffen, dass es die Situation bald zulässt einen Tag in der Woche zu einem offenen Kunsttreff einzuladen, an dem Menschen gemeinsam Kunst schaffen können! Wenn es so weit ist, werden wir hier einen Termin veröffentlichen!

Streuobst AG

So viele alte Bäume. So viel Blütenpracht. So viele Früchte, die am Boden verrotten. Gemeinsames ernten und pflegen, um diese Pracht zu erhalten. Gemeinsames Einmachen und leckeren Saft pressen. Gemeinsames Geschichten erzählen und LIeder singen beim Tätig sein.

 

Kulturelle Sommerwoche

Diesen Sommer hat die Zeitschrift OYA den Sommer des Guten Lebens ausgerufen: viele Leute laufen los um sich zu besuchen, Geschichten zu erzählen und darüber nachzudenken, wie ein gutes Leben für Alle aussehen könnte. Alle Orte, die besucht werden wollen & mehr Infos findet ihr hier: https://oya-huetekreis.de/oya-sommer/
Auch wir würden gern hier in der Region Waldkappel für 10 Tage lang vom 06. – 15. August Menschen einladen an vielen verschiedenen Orten sich zu treffen, verborgene Talente der Region zu entdecken, an Orten mitzuhelfen und sich zu begegnen. Wir hatten ein buntes Bild aus Chorkonzerten, gemeinsames Jäten & Gießen, Marmeladeneinkochfeste, Theater, Geschichten erzählen am Feuer, Tanzen und bemalte Kindergesichter. Habt ihr Lust mitzumachen?
Was wir dafür von euch brauchen ist eine Idee, was ihr an euren Ort gerne machen würdet und wann. Wenn ihr noch Unterstützung bei der Umsetzung braucht oder nicht so recht wisst, was ihr gern tun würdet, helfen wir euch gern wo wir können. Wichtig ist uns, dass alle Treffen nicht kommerziell sein sollten und diskriminierendes Verhalten oder Inhalte davon ausgeschlossen werden.
Wir werden alle Termine auf unserer Webseite sammeln und auch aushängen, damit viele Leute die Möglichkeit haben davon mitzubekommen. Wenn ihr gerne verbindliche Anmeldungen hättet für eure Veranstaltungen, schreibt das gerne dazu und gebt bitte eine Mailadresse oder Telefonnummer an, wo sich Menschen anmelden können.
Wir freuen uns mit euch das gute Leben zu feiern! Und auf den Sommer! Hurra!

Commoning-Lab

Die meisten Kommunen im ländlichen Raum sind chronisch klamm. Das hat vor allem damit zu tun, dass die lokale Wertschöpfung über die letzten Jahrzehnte immer weiter abgenommen hat. Die erzielten Einkommen von Bewohner:innen zirkuliert nicht mehr lokal, sondern landet in den Taschen internationaler Großkonzerne (z.B. Ikea für Möbel oder Amazon für Haushaltsgegenstände). Wie können Geldflüsse wieder lokalisiert werden und kontinuierliche Geldabflüsse aus Gemeinden gestoppt werden? Hiermit befasst sich die Ecoloc-Methode, begründet von Stephan Dilschneider.
Die Steigerung lokaler Geldflüsse ist nur ein Weg, um lokalen Wohlstand zu generieren. Ein anderer Ansatz liegt im Commoning – dauerhaft soziale Strukturen hervorzubringen, in denen wir kooperieren und für die Gemeinde Nützliches hervorbringen. Pionierin und Vordenkerin in Deutschland ist Silke Helfrich.

In einem 4-tägigen Labor mit Stephan Dilschneider und Silke Helfrich wollen wir beide Ansätze zusammenbringen und in einem breiten Bündnis lokaler Akteure eine Modellregion für den Wandel hin zu einer lokalen, gemeinwohlorientierte Ökonomie. Mehr Infos: links auf dem Flyer.

Anmeldung: https://www.cognitoforms.com/RobinDirks/AnmeldungCommoningLab